News

Ein Tages Vignette Österreich

Im Online Maut Shop (https://shop.asfinag.at/) der Asfinag gibt es nun eine Ein-Tages-Vignette für Österreichs Autobahnen für die Anreise nach Mallnitz.

Sie ist nur digital verfügbar und sofort gültig besonders für Gäste interessant. Sie soll vor allem dazu dienen, Touristen-Ströme auf den Autobahnen zu belassen und verkehrsgeplagte Gemeinden so zu entlasten. Sie ist – wie alle Vignetten – online unter https://shop.asfinag.at/ erhältlich und kostet 2024 für den Pkw 8,60 Euro, für das Motorrad 3,40 Euro.

Mehr Information zu den Neuerungen von 2024 im Straßenverkehr in Österreich gibt es beim ORF.

100 Spezialschitouren in den Südalpen

Gestern bei der Post gewesen – für die Schitourenplanung unserer Gäste in die Hausbibliothek aufgenommen. Es werden in diesem Skitouren Kompendium für Kärnten 41 Schitouren in der Ankogelgruppe vorgestellt – da zahlen sich die Greenstay-Tarife bei uns im Apartmenthaus gleich doppelt aus. Für all jene, die es selbst haben wollen: 

Wildes Kärtnen von Robert Zink bei Freytag & Berndt bestellen

Im Hintergrund Edmund Mojsisovics von Mojsvár, Wahlmallnitzer und einer der Gründer des österreichischen Alpenvereins. 

Alpenverein 2024

Mein Vater Rudi hat mich im Alpenverein Mallnitz angemeldet als ich auf die Welt gekommen bin.

Aufgewachsen bin ich im Bergsteigerdorf Mallnitz und schon recht früh sind wir wandern gegangen. Damals brauchte ich immer ein Mittagschläfchen, um wieder zu Kräften zu kommen. 

Es war eine schöne, naturverbundene Kindheit

So bin ich und meine Familie mit Apartments Hohenberger den Bergen und dem Alpenverein verbunden.

Alpenverein Mallnitz Ausweis 2024

10% Ermäßigung für AV-Mitglieder

Als Kooperationspartner der Bergsteigerdörfer bietet Apartments Hohenberger Mallnitz 10% Ermäßigung auf den Nächtigungspreis für Mitglieder der Alpenvereine. 

Senden Sie ein Mail mit einem Foto Ihres Alpenvereinsausweises an florian@hohenberger.at und wir geben Ihnen den Buchungscode für die Ermäßigung bekannt.  

Noch nicht Mitglied? Jetzt in der AV Sektion Mallnitz beitreten

 

Alpenvereinsmitglied 2024

Letzte Woche habe ich wieder Post vom Alpenverein bekommen und meinen Mitgliedsbeitrag für 2024 gleich eingezahlt. Neben dem Versicherungsschutz gibt gibt es noch so viele weitere Vorteile. 

Apartments Hohenberger ist Vorteilspartner des Alpenvereins und AV-Mitglieder aus den 

Vorteile von Alpenvereinsmitgliedern

Gültigkeit in Österreich und International

Wissenswert in diesem Zusammenhang ist, dass der Alpenvereinsausweis auf Grund des Gegenrachtsabkommens auch auf Schutzhütten anderer alpiner Vereine gültig ist.

Internationales und österreichischen Gegenrechtsabkommen der Alpinen Vereine

Tauerntal-Runde

Wanderung mit vielen Möglichkeiten im Nationalpark Hohen Tauern

Wer im Nationalpark Hohe Tauern wandern will, muss nicht unbedingt hoch hinaus.
Rund um das Bergsteigerdorf Mallnitz gibt es einige schönen Wanderrunden mit wenig Steigungen und Gefällen, die Sie direkt vor unserer Haustür beginnen können.

Eine davon führt ins abwechslungsreiche Tauerntal, das für alle Altersgruppen etwas zu bieten hat. So finden hier Familien mit Kindern, Genusswanderer und anspruchsvolle Sportler eine passende Variante für sich.

Denn das Tauerntal im Nationalpark Hohe Tauern lässt sich in mehreren Versionen erleben und damit auch immer wieder neu entdecken.

Im Sommer beeindruckt das Tauerntal mit saftig grünen Bergwiesen, die das Tal in ein wahres Blütenmeer verwandeln.

Hier wollen wir drei Möglichkeiten für die Erkundung des Tauerntals vorstellen, die natürlich auch zu längeren Wanderungen kombiniert werden können:

  1. Leichte Wanderung bis zur Stockerhütte
  2. Leichte bis mittelschwere Wanderung von der Stockerhütte bis zur Jamnigalm
  3. Mittelschwere Wanderung von der Jamnigalm bis zur Hagener Hütte

1. Wanderung bis zur Stocker Hütte

Direkt vor unserer Haustür am Rande des Bergsteigerdorfes Mallnitz, beginnen wir unsere Wanderung ins Tauerntal. Der Mallnitzbach ist dabei unser ständiger Begleiter. Zudem können wir einige zufließende Bergbäche mit kleinen Wasserfällen entdecken.

Auch hier lassen sich verschiedene Routen erforschen:

  • Entlang der asphaltierten Straße, mitten durchs Tal
  • Zu beiden Seiten parallel zur Straße, auf einem der etwas erhöhten Wanderwege

Eckdaten zur Wanderung

Dauer:             ca. 1 Stunde in eine Richtung

Länge:             ca. 3 km in eine Richtung

Steigung:        gering

Ausrüstung:    Leichte Trekkingschuhe, eventuell Rucksack mit Getränken

Einkehrmöglichkeiten:           Gasthof Gutenbrunn und Stockerhütte

Startpunkt:      Apartments Hohenberger

Ziel:    Stockerhütte

Insgesamt handelt es sich um eine leichte Wanderung mit leicht begehbaren Wegen. Eine gewisse Grundkondition sollte vorhanden sein, es braucht aber kein besonderes Können.

Die asphaltierte Straße zur Stockerhütte ist grundsätzlich auch mit Kinderwagen oder Rollstuhl gut bewältigbar. Auch für eine Radtour durchs Tauerntal bietet sich die asphaltierte Straße natürlich an. Der Autoverkehr hält sich hier sehr in Grenzen. Wer den Weg bis zur Stockerhütte nicht zu Fuß zurücklegen möchte, nimmt meist das Rad oder den Wanderbus.

Durch die Wanderwege zu beiden Seiten der Straße, lassen sich für Hin- und Rückweg auch unterschiedliche Wege wählen. So kann man das Tauerntal immer wieder neu für sich entdecken.

Wandern im Verlauf der Jahreszeiten

Die beste Zeit für diese Wanderung ist zwischen April und Oktober. In diesem Zeitraum ist die gesamte Strecke zugänglich und die Einkehrmöglichkeit am Endpunkt des Weges – die Stockerhütte – grundsätzlich geöffnet.

Es lohnt sich durchaus, das Tauerntal im Frühling, im Sommer und im Herbst zu erkunden. Die alpine Flora und Fauna des Nationalpark Hohe Tauern halten dabei jeweils unterschiedliche Schätze bereit, die mit ihrer Schönheit alle Wandernden begeistern.

Auch im Winter ist die asphaltiere Straße durch das Tauerntal gut zugänglich und lockt mit schneeverzauberter Schönheit. Des Weiteren kann das Tauerntal in diese Jahreszeit auch sehr schön über die Langlauf Loipe erkundet werden, die sich durch das gesamte Tal zieht.

Einkehrmöglichkeiten

Der Gasthof Gutenbrunn befindet sich etwas auf mittlerer Strecke zwischen Apartments Hohenberger und der Stockerhütte. Er wurde vor Kurzem neu übernommen und bietet eine leicht erreichbare Einkehrmöglichkeit mit vielen regionalen Köstlichkeiten.

Vor Beginn des Aufstiegs zur Jamnigalm lockt dann die Stockerhütte mit umfangreichem Angebot. Hier kommt man nicht nur im kulinarischen Sinn voll auf seine Kosten, rund um die Hütte gibt es auch allerlei tierisches zu entdecken – was natürlich besonders Kinder sehr erfreut. Von Wachteln, über Häschen, bis hin zu Ziegen und Lamas ist hier einiges vertreten.

Bei der Stockerhütte gibt es allerhand traditionelle deftige und süße Köstlichkeiten sowie erfrischende Getränke für große und kleine Wanderfreudige. Für den Familienbetrieb sind ein Fokus auf regionale Lebensmittel, kurze Transportwege und höchste Qualität selbstverständlich. Kulinarische Genusswandernde kommen hier ganz auf ihre Kosten.

2. Von der Stockerhütte zur Jamnigalm

Von der Stockerhütte geht es bergauf zur Jamnigalm. Wer den Weg bis zur Stockerhütte nicht zu Fuß zurücklegen möchte, kann entlang der asphaltierten Straße auch mit dem Rad oder Auto zufahren. Einen Wanderbus gibt es natürlich auch. Für Autos steht neben der Stockerhütte ein im Sommer kostenfreier Parkplatz zur Verfügung.

Wieder lassen sich verschiedene Routen erforschen:

  • Entlang der asphaltierten Straße, die gegen Maut auch mit dem Auto befahren werden darf
  • Üben den wunderschönen Wanderweg, die Alte Römerstraße, die sich links vom Parkplatz beginnend nach oben schlängelt

Eckdaten zur Wanderung

Dauer:             ca. 1 Stunde und 30 Minuten in eine Richtung
Länge:             ca. 4 km in eine Richtung
Steigung:        mäßig (etwa 440 Höhenmeter)
Ausrüstung:    Leichte Trekkingschuhe, eventuell Rucksack mit Getränken
Einkehrmöglichkeiten:           Jausenstation Jamnigalm und Stockerhütte
Startpunkt:      Stockerhütte
Ziel:    Jamnigalm

Insgesamt handelt es sich um eine mäßig fordernde Wanderung mit gut begehbaren und durchgängig markierten Wegen. Eine gute Grundkondition und Trittsicherheit sollten vorhanden sein, es braucht aber kein besonderes Können. Die Wanderwege führen teilweise durch den Wald, der etwas Schatten spendet. Auf den Wanderwegen wäre zudem wasserfestes Schuhwerk empfehlenswert, da immer wieder der Bach gekreuzt wird.
Die asphaltierte Straße zur Jausenstation Jamnigalm eigent sich auch wunderbar für eine Radtour. Der Autoverkehr hält sich hier sehr in Grenzen, da die Straße gebührenpflichtig ist. Der Wanderbus ist zwischen Stockerhütte und Jamnigalm auch unterwegs.
Wir empfehlen bergauf die Wanderwege zu benützen und den Weg zurück dann entspannt über die Straße anzutreten.

Wandern im Verlauf der Jahreszeiten

Auch für diese Wanderung ist die beste Zeit zwischen April und Oktober. In diesem Zeitraum ist die gesamte Strecke zugänglich und die Einkehrmöglichkeit am Endpunkt des Weges – die Stockerhütte – grundsätzlich geöffnet. Wir empfehlen, die Öffnungszeiten der Jausenstation Jamnigalm vorab zu erfragen.

Es lohnt sich durchaus, auch diesen Tal des Tauerntals im Frühling, im Sommer und im Herbst zu erkunden. Die alpine Flora und Fauna des Nationalpark Hohe Tauern halten dabei jeweils unterschiedliche Schätze bereit, die mit ihrer Schönheit alle Wandernden begeistern.

Im Winter ist wird die asphaltiere Straße zwischen Stockerhütte und Jamnigalm teilweise als Rodelstrecke benutzt – was nicht nur Kinderherzen höher schlagen lässt.

Einkehrmöglichkeiten

Wie bereits beschrieben, lockt vor Beginn des Aufstiegs zur Jamnigalm die Stockerhütte mit umfangreichem Angebot. Hier lässt es sich vor und nach der Wanderung zur Jamnigalm gut verweilen. So kommt man nicht nur im kulinarischen Sinn voll auf seine Kosten, rund um die Hütte gibt es auch allerlei tierisches zu entdecken – was natürlich besonders Kinder sehr erfreut. Von Wachteln, über Häschen, bis hin zu Ziegen und Lamas ist hier einiges vertreten.

Bei der Stockerhütte gibt es allerhand traditionelle deftige und süße Köstlichkeiten sowie erfrischende Getränke für große und kleine Wanderfreudige. Für den Familienbetrieb sind ein Fokus auf regionale Lebensmittel, kurze Transportwege und höchste Qualität selbstverständlich. Kulinarische Genusswandernde kommen hier ganz auf ihre Kosten.

Die Jausenstation Jamnigalm lockt nach Überwindung der etwa 440 Höhenmeter nicht nur mit umfangreicher traditioneller Verpflegung. Von der Sonnenterrasse hat man auch einen wunderbaren Blick zurück ins Tal.

3. Von der Jamnigalm bis zur Hagener Hütte

Von der Jamnigalm geht es weiter bergauf zur Hagener Hütte. Wer den Weg bis zur Jamnigalm nicht zu Fuß zurücklegen möchte, kann entlang der asphaltierten Straße auch mit dem Rad oder Auto anreisen. Einen Wanderbus gibt es natürlich auch. Für Autos steht neben der Stockerhütte ein kostenfreier Parkplatz zur Verfügung, die Weiterfahrt bis zur Jamnigalm ist nur gegen eine Gebühr möglich.

Diese wunderschöne mittelschwere Wanderung führt auf teilweise historischen Routen auf den Alpenhauptkamm. Denn schon vor über 2000 Jahren überquerten die Römer hier den Alpenhauptkamm.

Eckdaten zur Wanderung

Dauer:             ca. 4 Stunde und 20 Minuten insgesamt
Länge:             ca. 11 km insgesamt
Steigung:        deutlich (etwa 670 Höhenmeter)
Ausrüstung:    Gute Bergschuhe und gut ausgestatteter Rucksack
Einkehrmöglichkeiten:           Jausenstation Jamnigalm und Hagener Hütte
Startpunkt:      Jamnigalm
Ziel:    Hagener Hütte

Von der Jamnigalm geht es über deutlich sichtbare und markierte Wege in nördliche Richtung bergauf. Dabei queren wir den Tauernbach über eine Holzbrücke und passieren ein Gatter (Achtung: Weidetiere) sowie weiter entlang am Hauptweg schließlich die

Kolbnitzberger Almhütte. Vorbei am Tauernkreuz kommen wir schließlich zum historischen Tauernhaus und erreichen wenig später die Hagener Hütte.

Für den Rückweg empfehlen wir, kurz vor dem Almboden der Jamnigalm, unmittelbar nach der Brücke über den Laschgbach, den mit blauen Punkten markierten Kulturwanderweg Römerstraße zu erkunden. Dieser Weg verläuft in leichtem Auf und Ab direkt abwärts zum Parkplatz ein Stück unter der Jamnigalm.

Wandern im Verlauf der Jahreszeiten

Für diese Wanderung ist die beste Zeit zwischen Juni und Oktober. In diesem Zeitraum ist die gesamte Strecke meist gut zugänglich und die Einkehrmöglichkeiten geöffnet. Natürlich empfiehlt es sich vorab, den aktuellen Wetterbericht und die Schneelage zu überprüfen.

Auch im Winter kommen Sportbegeisterte hier auf ihre Kosten, mit einer Skitour zwischen Jamnigalm und Hagener Hütte.

Einkehrmöglichkeiten

Wie bereits beschrieben, lockt die Jausenstation Jamnigalm (1.750 m) nicht nur mit umfangreicher traditioneller Verpflegung. Von der Sonnenterrasse hat man auch einen wunderbaren Blick zurück ins Tal. Wir können vom Käsebrot über die Frittatensuppe bis zum Kaiserschmarren alles wärmstens empfehlen.

Die Hagener Hütte (2.446 m) bietet nicht nur wunderbare Verpflegung und eine sonnige Terrasse, sondern auch die Möglichkeit für eine Übernachtung. Die Hagener Hütte ist meist von Ende Juni bis Ende September geöffnet. Da eine mögliche frühere oder spätere Öffnung von der Wetterlage abhängt, empfehlen wir, unbedingt Informationen beim Hüttenwirt einzuholen. Eigentümer der Hagener Hütte ist der Deutsche Alpenverein Sektion Hagen.

FAQ zur Tauerntal-Runde

Die Wanderungen ins Tauerntal eignen sich für alle Personen, groß und klein, mit guter Grundkondition. Besonders ab der Jamnigalm weiter bergauf ist eine gute Kondition und gute Ausrüstung notwendig. Je nach gewähltem Streckenverlauf unterscheiden sich das Ausmaß an Steigungen oder Gefälle. Dank der vielen Möglichkeiten, lässt sich gut eine individuell abgestimmte Tour erstellen.

Ausgehend vom Besucherzentrum Mallnitz werden immer wieder geführte Wanderungen mit Rangern des Nationalparks Hohe Tauern angeboten. Nähere Informationen finden sich hier: https://www.nationalpark-hohetauern.at/erlebnis-hohe-tauern/nationalpark-kaernten-card/nationalpark-rangerprogramme-sommer/

Die Öffnungzeiten der Einkehrmöglichkeiten entlang der Wanderung im Tauerntal finden sich am aktuellsten auf den jeweiligen Websites. Vom Ortszentrum Mallnitz ausgehend, gibt es den Gasthof Gutenbrunn, die Stockerhütte, die Jausenstation Jamnigalm und die Hagener Hütte. Allesamt können wir sehr empfehlen. Bei der Planung der Wanderung also bitte ausreichend Zeit für die Einkehr mitplanen.

Die Fahrtzeiten des Wanderbusses finden sich hier: https://www.mallnitz.at/wanderbus-mallnitz-ort-berge

Ebenso sind die Fahrtzeiten natürlich an den Bushaltestellen zu finden. Für unsere Gäste haben wir sie auch an der Informationstafel im Erdgeschoss von Apartments Hohenberger angebracht.

Für Gäste der Alpine Pearls-Unterkünfte, zu denen auch Apartments Hohenberger gehört, ist der Wanderbus kostenlos. Durch den Wanderbus gewinnen nicht nur unsere Gäste an Zeit und Komfort, auch der Umwelt tun wir beim Verzicht auf die eigenen vier Räder etwas Gutes.

Frühgeschichtliche Kulturdenkmäler – wie die zwei Römerstraßen über den Mallnitzer- bzw. Korntauern – sind nur sehr selten obertägig erhalten. Die mächtigen Straßendämme aus Trockenmauerwerk und die langen Quertrassen, welche steile Hänge durchschneiden, geben einen einmaligen Eindruck in die imposante römische Straßenbaukunst. Als Meister des Straßenbaues haben die Römer hier vor rund 2.000 Jahren Handelswege über die Hohen Tauern erbaut. Deren Überreste kann man heute noch entdecken. Aber auch in den letzten Jahrhunderten hat ein reger Handel auf den Römerstraßen stattgefunden. So wurden Salz, Edelmetalle und Wolle in den Süden sowie Wein, wertvolle Öle und Gewürze in den Norden transportiert.

Vom Zentrum des Bergsteigerdorfes Mallnitz bis zur Jamnigalm lässt sich das Tauerntal auf einer asphaltierten Straße auch sehr gut mit dem Rad erkunden. Bis zur Stockerhütte ist die Steigung sehr gering, ab dort bis zur Jamnigalm dann durchaus fordernd.

18. Nationalparkfest in Mallnitz am 29. Juli 2023

Impressionen - ein Rückblich auf 2023

Am Samstag, den 29. Juli 2023 startete das bereits 18. Nationalparkfest um 11:45 Uhr am InterCityBahnhof Mallnitz-Obervellach mit der Präsentation der Fahrziel-Natur Nationalpark-Lok.  

 

Programm

  • 11:45 Uhr Präsentation der Fahrtziel-Natur Nationalpark-Lok am IC-Bahnhof Mallnitz-Obervellach
  • 13:00 Uhr Festakt und Konzert der Trachtenkapelle Mallnitz
  • ab 14:00 Uhr Kampf der Traditionskapazunder
  • ab 15:00 Uhr gehen die Ankogler, die Hüttenkogler und die Palfnmusi durch das Bergsteigerdorf
  • um 18:00 Uhr ist die Biertischmusi live am Dorfplatz
  • 21:30 live on the Turntables DJ Lukas
Impression vom 17. Nationalparkfest in Mallnitz 2022

Bei der Präsentation der Fahrziel-Natur Nationalpark-Lok um 11:45 Uhr (lt. Fahrplan) am barrierefreien InterCityBahnhof Mallnitz-Obervellach werden zahlreiche Ehrengäste von nah und fern erwartet.

Um 13:00 Uhr beginnt der Festakt im Ortszentum mit dem Konzert der Trachtenkapelle Mallnitz.  

Das gesamte Bergsteigerdorf Mallnitz wird zu einer Fußgängerzone umgebaut – das bietet ausreichend Platz zum Feiern. Zahlreiche Vereine und Gastronomen sorgen mit ihren Ständen für ein reichhaltiges Angebot und gute Unterhaltung.

Beim musikalisch kulturellen Programm wandern die Volkstanzgruppe die Ankogler, die Hüttenkogler und die Palfnmusi durchs Dorf und erfreuen mit ihren Darbietungen die Besucher.

Die Biertisch-Musi aus Bayern spielt ab 18:00 Uhr am Dorfplatz und DJ Lukas heizt am 21:30 Uhr noch mal richtig ein. 

Für unsere Kleinen wird auch so einiges geboten: Basteln mit Tumpfi, Pony reiten, Lamawandern mit den Tauernlamas.

Kommen Sie zum 18. Nationalparkfest, wenn Sie nicht bereits Urlaub in Mallnitz machen und erleben Sie im Bergsteigerdorf die Tradition – auch eine hervorragende Idee ihr Klimaticket zu nutzen und das eine oder andere Kärnten Card Ziel in Mallnitz besuchen. Am Bahnhof befindet ein großer Parkplatz und die Bachpromenade ist ein idyllischer Weg in den ~1 km entfernten Ortskern von Mallnitz.

Plan vom Nationalparkfest in Mallnitz 2023

1 Bei da Moni
Nationalparkforellen geräuchert, Rindsgulasch, MGVMallnitz
Kampf der Traditionskapazunder:
Biermarionette

2 Thaler Melanie mit Kinderschminken und Basteln

3 TUMPFI basteln mit Beatrix Sternath vom SternathVerlag

4 Lama Basis
Lamawanderungen durchgehend, Lama Produkte
Kampf der Traditionskapazunder:
Lamaküssen

5 Kärntnerhof: Baumkuchen
Galerie-Atelier Pro Arte Mallnitz

6 Lissis Kuhles Bauerneis

7 Frau Rainer Keramikprodukte

8 Manuel und Andi
Was Guates zum Trinken
Kampf der Traditionskapazunder:
Bierkrugstemmen

9 Hupfburg

10 Martina
Tiergestütztes Lernen mit Ponyreiten und Schnitzeljagd

11 Café Treff
DJ Marieke on the Turntables

12 Die Ankogler
Kampf der Traditionskapazunder:
Tanzen bzw. Schuhplatteln

13 Tourismusverband Mölltal
Information Adventweg Winter 2023

14 grafenBERGERin mit Wein, Frizzante, etc.
aus den Flattacher Weinbergen

15 Hr.Poringer
Schnaps und Likör  

16 Hana’s Kräuterprodukte

17 Wolligger Sports
Hello Summer, mit Burger, Best Aperol in Town und vielen anderen schmackhaften Drinks

18 Bergrettung Mallnitz
Rotwein
Kampf der Traditionskapazunder:
Wo stehe ich?

19 Sportcafé
Jägerpfandl, Cevapcici, gebackene Topfenbällchen, Schießkino
Kampf der Traditionskapazunder:
Zielschießen

20 Perchtengruppe Mallnitz
Kampf der Traditionskapazunder:
Bierkrugschupfen

21 Nationalpark Hohe Tauern
Kampf der Traditionskapazunder:
Nationalparkkatapult

22 Rosemarie Donath vom Cafe Donath
Waffeln, Marzipanpralinen

23 Trachtengruppe Mallnitztal
Frischgebackene süße Mäuse mit Kaffee, Prosecco, Sommerdrinks alkoholfrei und mit Alkohol

24 Familie Saupper
Wildburger, gebackene Erdäpfelscheiben, Saupper´s Leberkäs

25 Alber´s Almstube / Hotel Alber
Kasnudelspieße

26 Pension/Gastgarten Edlinger
Live Musik ab 16:00 Uhr Gabriel Forcher, Hannes Ladinig, Martin Lackner

27 Gasthof/Restaurant Eggerhof
Backhendl, Rippelen, verschiedene Wraps
Kampf der Traditionskapazunder:
Nageln

28 Café Liebermann im Besucherzentrum Mallnitz – Nationalpark Hohe Tauern

Essen und Trinken in Mallnitz

Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen! Im Sommer 2023 können Sie in ihrem Urlaub in Mallnitz aus mehr als 25 lokalen Restaurants, Gasthöfen, Almhütten, Cafés und Bars wählen. Klicke dich unten durch die Karte und erkunde das kulinarische Angebot von Mallnitz. Wir haben uns Mühe gegeben alle unsere Tips hier zu präsentieren, dennoch: Da sich immer wieder kurzfristig Änderungen ergeben können, können wir für Öffnungszeiten und andere Angaben keine Haftung übernehmen.

Die Badwirtin im Tauernbad Mallnitz

Mallnitzer Torte der Badwirtin Helene Brucker

Die Badwirtin im Mallnitzer Tauernbad (einer Kärnten Card Destination) Helene Brucker hat die Mallnitzer Torte kreiert. Sie kann bei ausreichender Vorlaufzeit für Feierlichkeiten bestellt werden. 
Die Badwirtin ist gundsätzlich täglich geöffnet – manchmal ist sie für geschlossene Gesellschaften gebucht. 
Badwirtin: +436767582546 

Michi Pizza - Pizza Michi

Die Pizza von Michi ist weit über die Grenzen hinaus bekannt und gehört für viele unserer Gäste zum kulinarischen Fixprogramm eines jeden Aufenthalts. Telefonisch kann die Pizza auch zur Abholung bestellt werden. Donnerstag ist Ruhetag.
Michi Pizza: +4369910966632

Michi Pizza in Mallnitz

Eggerhof

Der Eggerhof der Familie Supersberger ist eine kulinarische Institution in Mallnitz. Hier werde die Restaurantbesucher nach allen Regeln der Kunst verwöhnt und zu saisonalen Anlässen gibt es immer wieder Spezialitätenwochen – so die Wildwochen und Steakwochen im Bergsteigerherbst
Eggerhof: +43478421330

Sportcafé

Rindsfilet vom Mallnitzer Almrind (Rabischnig) mit Karfiol-Panna cotta und Erdäpfelespuma, dazu gegrillte Tomaten, mit Zimtbutter und Apfelchips verfeinert

Das Sportcafé ist nicht nur ein gemütliches Kaffeehaus mit Sonnenterrasse und Bar sondern bietet in seinem À la Carte Restaurant viele Köstlichkeiten mit regionalen Zutaten vom Rabischnig. Die Karte geht mit der Saison. Dienstag ist Ruhetag.
Sportcafé: +436606404848 

Bar Cafe Wolligger Sports

In Café und Bar bei Wolligger Sports werden Sie zu Shopöffnungszeiten (Mo-Sa) auch mit Getänken verwöhnt. Während der Sommermonate gibt es hier als Fixpunkt am Freitag immer Hello Summer. Somit ist der Freitag nahezu durchgeplant – zuerst Brot kaufen bei den Stockmühlen und dann zu Hello Summer bei
Wolligger Sports: +434784322

Hello Summer bei Wolligger Sports

HochOben Restaurant

Inmitten des neuen Campingplatzes mit 95 Stellplätzen, 4 Mobilehomes und 11 Chalets befindet sich das HochOben Restaurant. Jeden Mittwoch ab 18:00 Uhr gibt es einen „All You Can Eat“ Grillabend. Montag ist Ruhetag. 
HochOben +43478421330

Gasthof Alpenrose

Im Seehäusl im Seebachtal gibt es neben einer hervorragenden Küche auch Kärntner Bierspezialitäten, die sie unbedingt probieren sollten.
Alpenrose: +434784389

Raineralm

Auf der Raineralm im Seebachtal werden viele Produkte vom Rabischnig verarbeitet. Auf Vorbestellung gibt es den „Sonntagsbraten auf der Raineralm“. 
Raineralm: +436646273078

Gasthof Siegelbrunn - Krawall im Stall - Freitag ab 18:00

Wenn die Kühe auf der Alm sind, ist Raum für „Krawall im Stall“ Ab 18:00 geht’s los!

Brot Backen bei den Stockmühlen in Mallnitz

Eine der Stockmühlen in Mallnitz
Im Sommer 2023 wird jeden Freitag ab 10:00 Uhr bei den Stockmühlen in Mallnitz vom Bäckermeister Kniesek Alexander persönlich Brot gebacken. Es werden Stockmühlenbrot, Dinkelbrot, Dinkelkleingebäck und Pizzastangerl gebacken, für Getränke und Gemütlichkeit ist gesorgt. Bei Interesse wird auch in einer der renovierten Mühlen vorgeführt wie Mehl gemahlen wird (ab 13:00 Uhr oder nach Vereinbarung)Hermann Unterrainer und sein Team haben in vielen Stunden mit viel Liebe und viel Expertise diesen traumhaften Platz geschaffen.

Am 7. Juli, 18. August und 22. September 2023 gibt es als Draufgabe noch wohlschmeckende Räucherforellen.

Die Stockmühlen (auch: Horizontalrad-Wassermühle) sind ein Stück alpenländischer Kultur und kann bei uns in Mallnitz besichtigt werden.

Am 18. August und 22. September 2023 gibt es die Räucherforellen vom Rindler Hans

Hier wurde auch ein alpiner Kräutergarten vom Nationalpark Hohe Tauern angelegt

und

am Montag um 09:00 Uhr findet hier das Alpine Pearls Yoga Programm statt.

Ein Besuch der Stockmühlen in Mallnitz gehört zu einem Urlaub in Mallnitz einfach dazu.

Konzerte von Pro Musica Mallnitz 2023

Pro Musica Mallnitz

Pro Musica Mallnitz knüpft auch an die Tradition der „klassischen Sommerfrische“ an, die sich neben Bergfrische in der Natur, Erholung und Entspannung auch stets durch gehobene und kultivierte „Unterhaltung“ und kulturellen Diskurs ausgezeichnet hat.

Im Bergsteigerdorf Mallnitz verbinden sich einmal mehr die atemberaubende Kulisse der Natur des Nationalparks Hohe Tauern, die besondere Atmosphäre und akustische Qualität der Pfarrkirche Mallnitz mit dem hohen künstlerischen Können und Anspruch der gastierenden MusikerInnen zu einem einzigartigen Musikerlebnis. Somit begeistern die Konzerte von Pro Musica Mallnitz auch 2023 Kenner der klassischen Musik, ganz im Sinne einer Sommerfrische von damalsKultur und Natur.

Vom Projekt „Pro Musica Mallnitz“ fühlen sich die KärntnerInnen gleichermaßen angesprochen wie die kultuliebenden Gäste. Für sie organisiert Pro Musica Mallnitz zur Sommerfrische 2023 12 Konzerte von Mitte Juli bis Mitte September.

Programm Pro Musica Winter 2023-2024

Konzertprogramm Pro Musica Mallnitz im Sommer 2023

Auch in diesem Jahr ist es dem Verein Pro Musica Mallnitz wieder gelungen, ein musikalisch-künstlerisches Programm von großer Vielfalt und Qualität für die Mallnitzerinnen und Mallnitzer und allen, die ihren Urlaub in Mallnitz verbringen, anbieten zu können. 

Neben den vielgeschätzten musikalischen „Stammgästen“ aus den Reihen der Wiener Philharmoniker (Rainer Küchl 3.9., 7.9., 14.9., Harald Krumpöck 19.8., u.a.) und des Radio Symphonieorchesters Wien (Johannes Pflegerl 20.7., 31.8.), liegt ein Schwerpunkt des heurigen Sommers auch auf der Präsentation hochbegabter junger Musikerinnen und Musiker. Mit der „Camerata prima Wien“(17.8., 19.8.) konzertiert ein Kammerorchester bestehend aus PreisträgerInnen der wichtigsten österreichischen Jugendwettbewerbe. Mit dem Minetti-Quartett (3.8.), einem aufstrebenden jungen Streichquartett, und mit Emmanuel Tjeknavorian (25.8.) sind besonders hochkarätige österreichische KünstlerInnen auf dem Sprung zur großen Weltkarriere wieder zu Gast.

Die Eintrittspreise für die Konzerte von Pro Musica Mallnitz beginnen im Vorverkauf bei € 18 und können beim Info- und Buchungscenter Mallnitz, der Raiffeisenbank Mallnitz und dem Info- und Buchungscenter Obervellach erworben werden.

Seebachtal Runde

Wandern in einem der schönsten Hochgebirgstäler der Hohen Tauern

Wer im Nationalpark Hohe Tauern wandern will, muss nicht unbedingt hoch hinaus. Es gibt einige schönen Wanderrunden mit wenig Steigungen und Gefällen, die Sie direkt vor unserer Haustür in Mallnitz beginnen können.

Eine davon führt ins wildromantische Seebachtal, in dem sich die alpine Flora und Fauna von einer besonders schönen und vielfältigen Seite zeigt. So ist das Seebachtal auch das ältestes Wildschutzgebiet des Nationalparks Hohe Tauern und damit ein absolutes Paradies für die Wildtierbeobachtung.

Diese Wanderung lässt sich in mehreren Versionen erleben – je nach verfügbarer Zeit beginnt man entweder direkt vor dem Haus Hohenberger oder fährt zunächst gemütlich mit dem Wanderbus bis zur Talstation der Ankogelbahn um von dort aus loszuwandern.

Rundum-Informationen zur Seebachtal-Runde

Die Seebachtal-Runde begeistert auf gut begehbaren Wegen mit abwechslungsreicher Natur. Der Startpunkt der Tour – die Talstation der Ankogelbahn – ist mit öffentlichen
Verkehrsmitteln erreichbar. Der Wanderbus hält hier in der Sommersaison mehrfach täglich.

Insgesamt handelt es sich um eine leichte Wanderung mit leicht begehbaren Wegen. Eine gute Grundkondition sollte vorhanden sein, es braucht aber kein besonderes Können.
Der breite Fußweg zwischen der Talstation der Ankogelbahn, entlang des Seebachs, bis zum Stappitzersee ist grundsätzlich auch mit Kinderwagen oder Rollstuhl gut bewältigbar.

Eckdaten

Dauer: ca. 2 Stunden und 20 Minuten
Länge: 8,7 km
Steigung: gering
Ausrüstung: Leichte Trekkingschuhe, Rucksack mit Getränken
Einkehrmöglichkeiten: Schwussnerhütte (am Endpunkt des Weges) sowie Raineralm
und Gasthof Alpenrose (beide in der Nähe des Parkplatzes der Ankogelbahn)
Startpunkt: Talstation der Ankogelbahn
Endpunkt: Talstation der Ankogelbahn

Ausgangspunkt Haus Hohenberger

Wer sich lieber ganz auf die eigenen zwei Beine verlässt, kann bereits den Weg zur Talstation der Ankogelbahn gehend zurücklegen. Von Apartments Hohenberger bis zur Talstation führt bereits ein gut markierter ruhiger Wanderweg. Die zusätzliche Gehzeit beträgt etwa 35 Minuten in eine Richtung. Alternativ kann der Weg auch mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Dafür braucht es etwa 7 Minuten.

Wandern im Verlauf der Jahreszeiten

Die beste Zeit für diese Wanderung ist zwischen April und Oktober. In diesem Zeitraum ist die gesamte Strecke zugänglich und die Einkehrmöglichkeit am Endpunkt des Weges – die Schwussnerhütte – 2023 ab Ende Mai geöffnet.

Es lohnt sich durchaus, das Seebachtal im Frühling, im Sommer und im Herbst zu erkunden. Die alpine Flora und Fauna halten dabei jeweils unterschiedliche Schätze bereit, die mit ihrer Schönheit alle Wandernden begeistern.

Auch im Winter ist ein weiter Teil der Strecke über den breiten Fußweg entlang des Seebachs gut zugänglich und lockt mit schneeverzauberter Schönheit. Des Weiteren kann das Seebachtal in dieser Jahreszeit auch sehr schön über die Langlauf Loipe erkundet werden. 

Verlauf der Wanderung

Start der Wanderung

Wir starten unsere Wanderung bei der Talstation der Ankogelbahn auf einem breiten und ebenen Wanderweg. Diesem folgen wir entlang der Beschilderung und können uns dabei bereits von der wunderbaren Natur rund um den Seebach begeistern lassen. Auch mächtige Felswände und die stolzen 3.000er-Gipfel von Ankogel, Hochalmspitze und Säuleck bereichern die einzigartige Landschaft, durch die sich diese Wanderung zieht.[/caption]

Stappitzer See

Nach etwa 900 m erreichen wir den Stappitzer See, der mit seinem malerischen Panorama bereits zum Verweilen einlädt. Der Stappitzer See ist nicht nur ein einzigartiger Hochgebirgs- Steppensee, sondern unter anderem eine wichtige Raststation für Zugvögel. So sind die weiten Uferzonen ein Kleinod unberührter Natur, wo sich seltene Vogelarten, wie beispielsweise Watvögel und Reiher, Alpensegler oder auch Steinadler beobachten lassen. Und auch den Enten gefällt es hier sehr. Seine Entstehung verdankt dieser idyllische See  einem großen späteiszeitlichen Bergsturz vom Auernig (2130 m), in dessen Folge sich der See aufstauen konnte. Im Jahr 1986 wurden der Stappitzer See und seine Umgebung zum Naturdenkmal erklärt.

Naturlehrweg Seebachtal

Naturlehrweg Seebachtal zahlreiche interessante Informationen zur Region, vor allem rund um die alpine Flora und Fauna. Der leicht begehbare Naturlehrweg gibt Einblicke in besondere Naturphänomene wie den ‚betenden Wald‚, die Stelzwurzler oder das Eisloch. Für den Hinweg bleiben wir auf dem breiten und meist sonnigen Wanderweg. Auf dem Rückweg können wir dann die Naturphänomene des Lehrweges erleben.

Tal der Wasserfälle

Folgen wir dem Weg weiter, tut sich ein wunderschöner Blick auf die Großenledscharte (2674m) auf. Nach etwa 2,6km schließlich sind wir im Tal der Wasserfälle angekommen. Neben dem beeindruckenden Anblick der Trombachfälle, fasziniert auch das wilde Rauschen dieses Naturschauspiels. Des Weiteren können wir am Schleierwasserfall mit etwas Glück Bartgeier beobachten, die hier ausgewildert wurden. Der Bartgeier ist der größte Vogel der Alpen, ein wahrer „König der Lüfte“. Er galt bereits als ausgestorben, findet jetzt aber hier im
Nationalpark Hohe Tauern eine neue Heimat.

Weidende Tiere

Als ältestes Wildschutzgebiet des Nationalparks Hohe Tauern ist das Seebachtal nicht nur ein absolutes Paradies für die Wildtierbeobachtung. Entlang des Weges lassen sich auch immer wieder friedlich weidende Herden von Rindern und Pferden mit ihrem Nachwuchs beobachten. Das breite Tal bietet dabei für Wanderer und Tiere genügend Platz damit jeder genügend Abstand vom anderen halten kann.

Einkehrmöglichkeit am Talschluss

 

Weitere 1,4km folgen wir dem breiten Wanderweg, bis wir schließlich im völlig naturbelassenen Talschluss des Seebachtals bei der Schwussnerhütte ankommen. Hier gibt es allerhand deftige und süße Köstlichkeiten aus der Region sowie erfrischende Getränke für große und kleine Wanderfreudige. Für den Alpine-Pearls-Partnerbetrieb sind ein Fokus auf regionale Lebensmittel, kurze Transportwege und höchste Qualität selbstverständlich. Kulinarische Genusswandernde kommen hier ganz auf ihre Kosten.

Zwei mögliche Rückwege

Nach einer ausgiebigen Rast machen wir uns wieder auf den Weg und haben dabei zwei
Möglichkeiten: Wir können den breiten Wanderweg zurückgehen oder auf einen schmaleren
Wanderweg wechseln, der uns auf einem Rundweg wieder zum Naturlehrweg bis kurz vor
den Stappitzer See zurückbringt.

Der „Wald der betenden Bäume“ und das Eisloch

Dieser Rundweg führt durch dichtere und damit schattigere Wälder, unter anderem den Wald der betenden Bäume. Diesem wildromantische Wegabschnitt wohnt ein besonderer Zauber inne. So mutet auch das „Eisloch“, bei dem kalte Luft aus aufgehäuften Felsen zieht, durchaus mystisch an. Vor allem im Sommer bietet es auch eine willkommene Abkühlung.

Ende der Wanderung

Wieder am Stappitzer See vorbei gönnen wir uns noch eine kurze Rast am Ufer des Seebachs, bevor wir den Weg zur Talstation der Ankogelbahn zurückgehen. Dort gibt es noch die Möglichkeit für eine Einkehr im Gasthof Alpenrose oder bei der Raineralm. Auch diese Slow Food Partnerbetriebe bieten ihren Gästen ausgewählte kulinarische Köstlichkeiten. Der Fokus liegt auf regionalen Lebensmitteln, kurzen Transportwegen und höchster Qualität. Bei der Raineralm wurde mit viel Liebe der Mallnitzer Familienerlebnisweg eingerichtet. Ein gelungener Abschluss für eine wunderbare Wanderung. Ein Tal wie das wildromantische Seebachtal im Nationalpark Hohe Tauern findet sich alpenweit wohl kein zweites Mal.

FAQ zur Seebachtalrunde

Die Wanderung ins Seebachtal eignet sich für alle Personen, groß und klein, mit guter
Grundkondition. Da es im Streckenverlauf kaum Steigungen oder Gefälle gibt und das
gesamte Tal über einen breiten Fußweg erkundbar ist, ist die Wanderung ins Seebachtal auch
bei Familien und Wandernden aller Generationen sehr beliebt.

Ausgehend vom Besucherzentrum Mallnitz werden immer wieder geführte Wanderungen mit
Rangern des Nationalparks Hohe Tauern angeboten. Nähere Informationen finden sich hier:
https://www.nationalpark-hohetauern.at/erlebnis-hohe-tauern/nationalpark-kaernten-
card/nationalpark-rangerprogramme-sommer/

Leider nein. Als Naturdenkmal im Nationalpark Hohe Tauern sind der Stappitzer See und
seine Umgebung besonders schützenswert. Sie sind daher ganz das Reich der einzigartigen
alpinen Flora und Fauna.

Die Öffnungzeiten der Einkehrmöglichkeiten entlang der Wanderung im Seebachtal finden
sich am aktuellsten auf den jeweiligen Websites. Die Raineralm (https://www.raineralm-
mallnitz.at) und der Gasthof Alpenrose (https://www.alpenrose-mallnitz.at) befinden sich
beide am Ausgangspunkt der Wanderung, nahe der Talstation der Ankogelbahn. Die
Schwussnerhütte (http://www.ankogel.at/schwussnerhuette) findet sich am Umkehrpunkt der
Wanderung, im Talschluss des Seebachtals.

Die Fahrtzeiten des Wanderbusses finden sich hier: https://www.mallnitz.at/wanderbus-
mallnitz-ort-berge
Ebenso sind die Fahrtzeiten natürlich an den Bushaltestellen zu finden. Für unsere Gäste
haben wir sie auch an der Informationstafel im Erdgeschoss von Apartments Hohenberger
angebracht.
Für Gäste der Alpine Pearls-Unterkünfte, zu denen auch Apartments Hohenberger gehört, ist
der Wanderbus kostenlos. Durch den Wanderbus gewinnen nicht nur unsere Gäste an Zeit und
Komfort, auch der Umwelt tun wir beim Verzicht auf die eigenen vier Räder etwas Gutes.

Dem Stappitzer See kommt auch in der Kärntner Sagenwelt eine wichtige Rolle zu. So soll
gerade der schreckliche Lindwurm, welcher der Sage zufolge einst in Unterkärnten sein
Unwesen trieb, hier aus einem Hasenei geschlüpft sein. Heute kennt man den Lindwurm vor
allem als Wahrzeichen der Kärntner Landeshauptstadt.

Bis zum Stappitzer See mit seiner wildromantischen Uferlandschaft und der einzigartigen
alpinen Flora und Fauna darf auch mit dem Rad gefahren werden. Dabei bietet das Ufer des
Stappitzer Sees auch einige Bänke für eine ausgedehnte Rast im Zuge einer Radrunde in die
Umgebung des Bergsteigerdorfs Mallnitz.

Kärnten Card Sommer 2023

Die über 100 Kärnten Card Ausflugsziele im Sommer 2023 in einer Karte.

In der Sommersaison 1996 gab es sie das erste Mal – die Kärnten Card. Seit damals gehört sie für viele zum Sommerurlaub in Kärnten einfach dazu.

Download der 210 Seiten PDF-Broschüre zur Kärnten Card 2023 mit Informationen zu allen Ausflugszielen in deutsch und englisch

Raggaschlucht

Ein Kärtnen Card 2023 Ausflugsziel nur ~20 Minuten Fahrt von Mallnitz entfernt. Natürlich auch mit den Angeboten Sanfte Mobilität / Alpine Pearls 

Unglaublich, alles inklusive!

Kärnten Card Sommer 2023
Mit der Kärnten Card haben Sie im Sommer 2023 ganz Kärnten in der Tasche. Sie können über 100 Ausflugsziele in ganz Kärnten besuchen.

Mehr als 100 Attraktionen in ganz Kärnten können auch im Sommer 2023 mit der Kärnten Card erkundet werden.
Auch wiederholte Nutzungen sind möglich – für jedes Ausflugsziel gilt die Kärnten Card täglich einmal.
In und um Mallnitz sind folgende Ziele mit dabei:

Wochenkarten und Saisonkarten 2023

Diese Varianten der Kärnten Card sind Online oder bei den Verkaufsstellen erhältlich:

    • 1 Woche (€ 58 max),

    • 2 Wochen (€ 73 max) und

    • 5 Wochen (€ 79 max) gelöst werden.

Für Einheimische und Gäste die Kärnten länger oder öfter besuchen gibt es sogar eine

    • Saisonkarte (€ 85 max) gültig vom 1. April 2023 bis 5. November 2023.

Die Kärnten Card Saisonkarte lässt sich besonders gut mit unseren besonderen  Greenstay-Tarifen (bei mehr als 5 Aufenthaltstagen) von Apartments Hohenberger kombinieren.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner